Der Rassepudel - Geschichte und Herkunft

„… aus dem Wasser in den Salon!“, so könnte man die Entwicklungsgeschichte des Pudels als eine der ältesten Hunderasse bezeichnen.

Sein Ursprung liegt im Dunkel der Geschichte.

Der Wasserhund könnte ein möglicher Vorfahre sein, aber auch die Abstammung von einem Hütehund ist möglich.

Man sieht es der heutigen edlen Erscheinung des Pudels nicht mehr an, dass er vor seiner Züchtung Ende des 19.Jahrhunderts ein Jagdhund war, der die Beute aus dem Wasser holte.

Eine Weile war umstritten, ob Deutschland, Frankreich oder Russland das Ursprungsland dieser Hunderasse war. Im Rahmen der FCI-Anerkennung in den 30er Jahren wurde dann Frankreich festgelegt.

Auch bei der Herkunft seines Namens gibt es unterschiedliche Ansätze und Auffassungen.

Bei Wikipedia ist zu lesen: „Der Name kommt vom alt-deutschen puddeln und bedeutet im Wasser planschen.“ Dazu passt auch das Sprichwort „wie ein begossener Pudel dastehen“.

Andere Quellen führen den Namen auf einen französischen Ursprung zurück. Im Französischen heißt der Pudel <Caniche>. Dieses Wort „Caniche“ entstammt dem französischen Wort <Cane> und steht für das deutsche Wort <Ente>. Auch dies ist ein Hinweis darauf, dass der Pudel ein apportierender Jagdhund, spezialisiert auf die Wasserjagt war.

Im Laufe der weiteren Zucht verlor der Pudel seine jagdlichen Fähigkeiten weitestgehend, die Apportierfreude ist jedoch geblieben.